UmweltBriefe - Nachhaltiges Handeln in Kommunen
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Juli/August 2022
Perspektiven
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Hintergrund
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Interview
Klima
Naturschutz
Boden
Bauen
Stadtoekologie
Publikationen
Bürgerinfo
 
 

Umweltbriefe

 

Lithium
Schmierstoff der Energiewende

Von Lithium hat jeder schon einmal gehört – selbst wer in der Schule nicht aufgepasst hat. Jedes Handy, jedes Laptop, ja fast alle aufladbaren Elektrogeräte unseres Alltags haben heutzutage einen Lithium-Ionen-Akku. Denn Lithium bietet als Batterierohstoff unschlagbare Vorteile: „Von allen Metallen hat es das höchste elektrochemische Potenzial sowie die höchste gewichtsspezifische Kapazität“, berichten Forscher der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in einer Analyse. „Die Energiedichte von Lithium-Batterien ist im Vergleich zu anderen Batterietypen am höchsten, die Zyklenlebensdauer die längste, der Temperatureinsatzbereich der weiteste und die Selbstentladungsrate die niedrigste.“

Zwar wird auch an Alternativen zu den Lithium- Batterien geforscht, etwa an Natrium- Batterien oder Superkondensatoren. Doch deren Entwicklung steht noch am Anfang, und sie taugen womöglich nur für spezielle Anwendungen. Die meisten Experten sind überzeugt, dass die kommenden 10 bis 20 Jahre auf jeden Fall noch dem Lithium als Werkstoff für Batterien gehören werden.

von Jan Berndorff

 

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Juli/August 2022 auf Seite 12-13.

 

Weitere Perspektiven in diesem Heft:


 
   
 

© 2022 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung