UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Januar 2017
Naturschutz
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Best Practice
EU-Politik
Interview
Immissionsschutz
Abfall
Energie
Naturschutz
Boden
Mobilität
Klima
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

UN-Biodiversitätskonferenz
Koalition der Willigen

Ein konkretes Ergebnis der 13. Weltbiodiversitätskonferenz (CBD) in Cancún (Mexiko) ist die „Koalition der Willigen für Bestäuber“ aus europäischen und lateinamerikanischen Staaten, die den Schutz von Bienen und anderen Bestäubern vorantreiben wollen.
Dafür gibt es Lob vom BUND-Vorsitzenden Hubert Weiger, der ein Verbot biodiversitätsschädigender und insektengefährdender Pestizide wie Glyphosat und Neonikotinoide fordert. 90 Prozent der wild blühenden Pflanzenarten und 75 Prozent der Nahrungspflanzen seien auf die Bestäubungsleistung von Insekten angewiesen, sagt er.

„Der Erfolg von Cancún liegt in der kühnen Entscheidung, Biodiversität in andere Sektoren noch stärker zu integrieren”, erklärt der Leiter für Globale Politik beim WWF International, Adrian Dellecker. Von Seiten des BUND gibt es Beifall auch dafür, dass der Schutz der biologischen Vielfalt künftig in der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei und beim Tourismus stärker berücksichtigt werden soll. Die Umweltminister hatten zuvor mit der Cancún-Erklärung den CBD-Beschluss aus 2010 bekräftigt, Anreize und Subventionen abzubauen, die schädlich für die biologische Vielfalt sind.

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Januar 2017 auf Seite 18.

Weitere Beiträge zum Thema Naturschutz in diesem Heft:
Steigerwald: Mehrheit pro Nationalpark
Jagdbilanz NRW: Gesetz schützt Wald & Arten
Rote Liste der IUCN: Aus Bekannt mach Neu
 

© 2017 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung