UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe März 2019
Naturschutz
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Interview
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Klima
Mobilität
Bauen
Energie
Naturschutz
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Biodiversität in der Agrarlandschaft (Projekt F.R.A.N.Z.)
Für Hase, Lerche & Falter

Seit zwei Jahren versuchen zehn landwirtschaftliche Betriebe, auf ihren Nutzflächen hohe Erträge zu erzielen und dabei gleichzeitig die Artenvielfalt zu fördern. Dieses Vorhaben der Michael-Otto- Stiftung und des Deutschen Bauernverbands (DBV) heißt „Franz“, ein Akronym für „Für Ressourcen, Agrarwirtschaft und Naturschutz mit Zukunft“. Nun haben beide Projektträger eine Zwischenbilanz gezogen: Beispielsweise konnten auf einem Betrieb im Havelland mit dem Kammmolch und der Knoblauchkröte zwei zusätzliche Amphibienarten nachgewiesen werden, berichten sie. Gestiegen sei auch die Dichte der Feldhasen, wenngleich auf nur niedrigem Ausgangsniveau von zwei auf vier Individuen pro 100 ha.

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe März 2019 auf Seite 21.

Weitere Beiträge zum Thema Naturschutz in diesem Heft:

Förderprogramm Amphibien & Reptilien:
Bisschen Geld für Laichgewässer und Trockenmauern

Goldschakal (Canis aureus): Wolfes kleiner Bruder kommt

Novellierung der Ökokonto-Verordnung Baden-Württemberg:
Unklarheit bei der Punktevergabe


© 2019 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung