UmweltBriefe - Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Mai 2020
hintergrund
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Hintergrund
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Klima
Bauen
Stadtoekologie
Naturschutz
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Lichtverschmutzung
Vorreiter beim Schutz der Nacht

In der Rhön ist es schön – auch und vor allem nachts. Damit das so bleibt, kämpft der „Sternenpark Rhön“ mit seiner engagierten Koordinatorin Sabine Frank um den Erhalt des Nachthimmels. Wichtig ist dabei eine Straßenbeleuchtung, die Lichtverschmutzung vermeidet, so wie im Markt Oberelsbach.

Die Rhön wird oft als „Land der offenen Fernen“ bezeichnet. Offenlandschaften wechseln sich hier mit naturnahen Wäldern ab. Das sorgt für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Das Mittelgebirge beherbergt zum Beispiel Orchideen auf Kalkmagerrasen sowie Schwarzstorche, Uhus und Wiesenweihen. Nachdem der Eiserne Vorhang gefallen war, wurde im Jahr 1991 im Grenzgebiet der Länder Bayern, Hessen und Thüringen der Großteil des Rhön-Gebirges von der Unesco als Biosphärenreservat anerkannt.

von Christian Dany

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Mai 2020 auf Seite 10.
 

Weitere Beiträge zum Thema in diesem Heft:

 
 
 

© 2020 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung