UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Juni 2017
Best Practice
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Best Practice
EU-Politik
Hintergrund
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Klima
Naturschutz
Boden
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Energie-Kommune
Dachstrom für Mieter

Burg ist die Kreisstadt des Landkreises Jerichower Land in Sachsen-Anhalt. In der Stadt der Türme leben rund 24 000 Einwohner. Seit 1991 liefern dort die Stadtwerke Strom, Gas und Fernwärme. Man suchte 2014 nach Möglichkeiten, die Bürger Burgs vom Ausbau der Erneuerbaren profitieren zu lassen. Schnell hatten die Stadtwerke das Thema Mieterstrom als Angebot erkannt, und die Mitarbeiter begannen mit der Planung.

Die Idee ist, dass auch Mieter die Gelegenheit bekommen, Solarstrom, der auf den Dächern über ihren Wohnungen erzeugt wird, zu nutzen. „Es sollte eine Lösung gefunden werden, die wirtschaftlich, skalierbar und übertragbar auf andere Objekte ist“, erinnert sich Burgs Stadtwerke-Geschäftsführer Alfred Kruse. Er kooperierte mit einer örtlichen Wohnungsbaugenossenschaft. Gemeinsam brachten sie 2015 das Projekt „SonnenBurg“ an den Start. Zuvor hatten die Stadtwerke den Mietern angeboten, sich an der Finanzierung zu beteiligen, um so vom Stromverkauf zu profitieren. „Die Kooperation zeigt, wie die Energiewende vor Ort die städtische Infrastruktur aufwertet und zur Attraktivität unserer Stadt beiträgt“, sagt Burgs Bürgermeister Jörg Rehbaum.

von Alena Müller

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Juni 2017 auf Seite 7.
 

Weitere Beiträge in diesem Heft:


   
 

© 2017 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung