UmweltBriefe - Nachhaltiges Handeln in Kommunen
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Juli/August 2021
Unternehmen und Forschung
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Hintergrund
Interview
EU-Politik
Abfall
Best Practice
Immissionsschutz
Energie
Klima
Mobilität
Bauen
Naturschutz
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Klimawandel und Wassermangel in Flüssen. Global fallen 60 Prozent aller Flüsse mindestens einen Tag im Jahr trocken. Zu diesem alarmierenden Ergebnis kommt eine internationale Studie, an der auch die Senckenberg-Gesellschaft mitgewirkt hat. Das Team um Mathis Messager der McGill-University in Montreal reklamiert für sich, erstmals eine globale Übersicht über alle solche Flüsse geschaff en zu haben. Die Forscher konnten zeigen, dass trockenfallende Flüsse auf allen Kontinenten und in allen Klimazonen zu finden sind. In besonders trockenen Gebieten wie in Indien, Westaustralien oder der Sahelzone sind es sogar 99 Prozent der Flüsse. Aber auch in den kühlgemäßigten und feuchten Klimazonen trocknen fast 30 Prozent der Fließgewässer immer wieder aus. 52 Prozent der Weltbevölkerung lebten nahe Bächen oder Flüssen, die nicht durchgängig Wasser führten. Gewässerökologe Klement Tockner von der Senckenberg-Gesellschaft ist sich sicher, dass die neuen Ergebnisse helfen werden, die Flüsse nachhaltiger zu bewirtschaft en. Denn künftig würden nicht nur die Hochwässer zunehmen, sondern insbesondere auch die Austrocknung der Gewässer.

von Martin Bopp

> www.nature.com/articles/s41586-021-03565-5
> Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Prof. Dr. Klement Tockner, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt/M., Fon 069/7542-1214, klement. tockner@senckenberg.de, https://www.senckenberg.de/de/pressemeldungen/trockene-fluesse/

Weitere Meldungen in der Ausgabe Juli/August 2021

  

 

© 2021 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung