UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe August 2017
Perspektiven
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Hintergrund
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Naturschutz
Mobilität
Klima
Publikationen
Bürgerinfo
 
 

Umweltbriefe

 

Neonicotinoide
Machen Bienen schlapp?

Bienen und Hummeln können unter dem Einsatz von Insektiziden aus der Neonicotinoid-Gruppe erheblich leiden – und zwar auch dann, wenn diese Gifte auf Feldern ausgebracht werden, die für Bienen keine Nahrung bieten und daher auch kaum besucht werden.

Vor zehn Jahren gab es im Osten Deutschlands noch deutlich mehr Insekten“, sagt Christoph Saure. Der Berliner Naturwissenschaftler kann dafür zwar keine handfesten Zahlen liefern. Aber als Chef des Büros für tierökologische Studien untersucht Saure immer wieder die Insektenwelt in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen. Natürlich findet er dort auch Flächen wie die Hänge am Grenzfluss Oder, auf denen die Vielfalt der Sechsbeiner noch ähnlich häufig kreucht und fleucht wie in alten Zeiten. In den meisten Regionen aber scheint der Exodus der Krabbeltiere im vollen Gange.

von Roland Knauer

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe August 2017 auf Seite 10.
 

Weitere Trends in diesem Heft:
 
 
 
   
 

© 2017 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung